Das Vereinstagebuch 2020
 
28.03.2020 Der einsame "Tag der Astronomie"
Leider mußten wir den "Tag der Astronomie 2020" dezentral ohne Gästen begehen. Doch auch so wurden Aktivitäten der Sternfreunde von Reinstedt, Edorfer Mühle, Aschersleben, Schneidlingen und vielen andern Orten in kleinen 2-er Grüppchen mit dem nötigen Abstand durchgeführt. Es war ein herrlicher Abend voller Impressionen. 18:42 Uhr konnte der Sonnenuntergang hinter dem Brocken beobachtet werden. Danach war schon Mond und Venus sichtbar. Da die Sonne von einer dunstigen Schicht gedämpft wurde, konnten mit Weitwinkel sogar Mond und Sonne gemeinsam abgelichtet werden. Die Sichel des Mondes war 3 Tage alt und wurde mit der SX60HS bei 1365 mm gut getroffen. Mit zunehmender Dämmerung waren dann die Stars des Abends sehr gut zu sehen. Mond, Venus und die "sieben Schwester" der Plejaden waren sehenswert. Um 19:55 Uhr rauschte dann auch noch die ISS ohne Verspätung an diesem Trio vorbei. Erwähnenswert ist auch noch die erschreckend schöne Prozession der Starlink-Satelliten, scheinbar aus dem Orion kommend, hier den Löwen durchquerend.
Die Sternfreunde hoffen, dass die Menschen in der jetzigen Kriese den Kopf zum Himmel heben und an frischer Luft mit herrlichem Sternhimmel auch mal beginnen zu träumen um so etwas für die angeschlagene Seele und den Geist zu tun.
 
13.01.2020 Astroclub in Aktion

13.01.2020 Auch in diesem Jahr trifft sich der Astroclub alle 14 Tage Montags ab 17:30 Uhr im Planetarium.
Kinder und jugendliche ab 10 Jahre haben hier die Möglichkeit sich über astronomische Fragen zu informieren und gleichgesinnte zu treffen. Neben theoretischen Fragen wurden heute an einem wunderbaren Sternhimmel praktische Übungen durchgeführt.
Als erstes wurde die Orientierung mit der Bestimmung der Himmelsrichtungen anhand des Polarsterns durchgeführt. Dann wurde das mitgebrachte Teleskop aufgebaut. Nach der exakt waagerechten Aufstellung des Stativs, der Ausrichtung der Montierung auf den Polarstern, der Befestigung und Austarieren das Linsenfernrohrs konnte die Beobachtung begonnen werden.
Heute stand als erstes die herrlich strahlende Venus am Süd-Westhorizont mit ca. 15° Höhe auf dem Plan. Die Phase mit 75% Beleuchtung konnte wegen flimmernder Luft nicht richtig gesehen werden. Weiter gings mit dem Doppelstern Albireo als Kopf des Sternbild Schwan. Dann folgten die Plejaden und der Stern Aldebaran des Sternbild Stier. Auch der Fuhrmann stand über den Bäumen und so konnten die offenen Sternhaufen M38 und M36 sehr gut eingestellt werden. Auch der bedeckungsveränderliche Stern Epsilon (arabisch Almaaz = Ziege) im Fuhrmann, mit seiner 27-jährigen Helligkeitsperiode wurde betrachtet. Hier umkreisen sich 2 sehr große Sterne, wobei der dunklere Stern den helleren nach 26 Jahren Umkreisung für 1 Jahr abdunkelt. Die letzte Verdunklung war 2010.
Dann war die Zeit auch schon wieder vorbei. Es wurde abgebaut und alles im Planetarium ordnungsgemäß abgestellt. Am Parkplatz warteten schon die Eltern, denen vom spannenden Beobachtungsverlauf berichtet wurde.
Bis dann in 14 Tagen und wenn der Himmel mitspielt werden wir wieder mit dem Teleskop beobachten.

 

 

Datenschutzerklärung